Handschmeichler "Kiefer"

13,95 €*

vorher 10,95 €*

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

Länge: 26 mm
Weite: 115 mm
Höhe: 80 mm
Gewicht: 0.03 kg
Produktinformationen "Handschmeichler "Kiefer""

19.02. - 28.02. / 24.08. - 02.09.



Lebensbaumzuordnung nach Geburtsdatum: 19.02. - 28.02., 24.08. - 02.09.

Handschmeichler vom persönlichen Lebensbaum als Glücksbringer


Der Handschmeichler aus Kiefernholz ist attraktiv in einer Geschenkverpackung verpackt. Auf deren Rückseite befindet sich das dazugehörige Baumhoroskop zum Lebensbaum Kiefer. Auf der Vorderseite der Geschenkverpackung befindet sich eine runde Einstanzung, durch die der Handschmeichler selbst in Augenschein genommen werden kann bzw. berührt werden kann.
Bei dem Handschmeichler aus Kiefernholz handelt es sich um ein unbehandeltes Naturprodukt aus Holz, das mit viel Liebe und in Handarbeit in Deutschland hergestellt wird.  Jeder Handschmeichler kann in seiner Farbgebung, Maserung, und Oberflächenbeschaffenheit variieren. Die vorgestellten Produktaufnahmen sind daher nur ein exemplarisches Beispiel.
  • Abmessungen Handschmeichler: Durchmesser 4,5 cm, Höhe 2,0 cm 

Die Kiefer ist ein echter Überlebenskünstler: Weder eisige Winde noch brennende Sonne und auch kein noch so trockener Boden können ihr etwas anhaben. Kiefern lassen sich nicht unterkriegen. Die Kiefer, oft auch als Föhre bezeichnet, ist ein sogenannter Pionierbaum, das heißt, sie wächst auch dort, wo bisher noch kein einziger Baum steht. Das Geheimnis ihrer Widerstandskraft liegt unter der Erde. Kiefern zählen zu den wenigen Bäumen, die Pfahlwurzeln ausbilden. Diese bohren sich bis zu acht Meter tief in den Boden, geben Halt und stellen die Versorgung mit Wasser und Nährstoffen sicher. Die Kiefer kann bis zu 40 Meter hoch werden und bis zu 500 Jahre alt werden. Die Kiefer zählt mit der Birke zu den ersten Bäumen, die nach der Eiszeit vor mehr als zehntausend Jahren in ganz Mitteleuropa wieder Fuß fassten. Um von Kiefern umgeben zu sein, muss man nicht in den Wald gehen: Die Bretter, auf denen wir stehen – nämlich Dielenböden – sind ebenso aus ihrem Holz wie unzählige Möbel. Die Kiefer wurde von den Kelten auch als Feuerbaum bezeichnet, denn sie stellten aus dem Harz des Baumes Fackeln her, mit Kienspan erleuchteten sie die Räume und brachten so Licht in die dunkle Nacht.

 

Holzverwendung früher und heute:

Hauptsächlich verwendet wird die Kiefer noch heute im Hausbau und Möbelbau. Betten, Tische, Fensterrahmen, Türen, Dielenböden, Kiefernholz ist in deiner nächsten Umwelt zum Greifen nah. Geringerwertiges Kiefernholz wird zu Spanplatten und Holzwolle verarbeitet.

Das Harz der Kiefer wurde zum Herstellen von Fackeln verwendet oder in Form von Pech zum Abdichten von Schiffen oder Behältern eingesetzt.

 

Medizinische Verwendung:

Traditionell wurde in der Volksheilkunde das Harz aus den Knospen, das sogenannte Terpentinöl, äußerlich bei Hautverletzungen angewandt. Kiefernnadeltee hilft, die Atemwege zu öffnen. Als Dampf hilft die Kiefer bei Schnupfen, Husten oder Heiserkeit. Häufig wird Kiefer auch als Massageöl oder in Heilbädern zur Förderung der Durchblutung verwendet.

 

Mermale der Kiefer-Geborenen:

Diese Menschen wissen genau, was sie wollen. Sie überlegen genau, und handeln dann sehr vorsichtig. Sie sind Menschen der Tat, sehr fleißig und gewissenhaft und können gut etwas organisieren. Abenteuer und Risiko sind nichts für die etwas zaghaften Kiefer-Geborenenen. Trotzdem wünschen sie sich das machmal. Weil sie immer die richtige Entscheidung treffen wollen, überlegen sie manchmal ganz schön lange. Sie sind richtig gute Freunde und echte Kumpel.